18. August 2024 | 17.00 Uhr

Estelle Revaz

Konzert | Barock

Konzert | Barock
DELL› ABACO
Estelle Revaz | Violoncello Solo

Programme :
11 Capricci für Violoncello solo von Clément Ferdinand Barone Dall’Abaco.Eine Version 1000 Feuilles Bach lässt diese Capricen mit einer Bach-Suite in Dialog treten.

Während der Regentschaft Louis XIV entwickelte sich die Musik am Hof zum grossen Gegenspieler des italienischen Stils. Der König war nicht nur ein leidenschaftlicher Tänzer, sondern auch ein exzellenter Musikkenner. Aus dieser Zeit stammen die Werke des höfischen Komponisten Clement Ferdinand Barone Dall’Abaco, welche die Cellistin und frisch gewählte Parlamentarierin aus Genf zur Aufführung bringt. Ob die für Spukgeschichten bekannte, schnippische, aus französisch-adliger Herkunft stammende Schlossherrin wohl auch mithört?

Das Cello wurde lange Zeit nur als Begleitinstrument betrachtet. Erst Johann Sebastian Bach (1685-1750) verschaffte dem Cello endlich seinen Adelstitel. Denn seine 6 Suiten für Violoncello solo, die er zwischen 1717 und 1723 komponierte, veränderten buchstäblich das Schicksal des Instruments. Von diesem Zeitpunkt an mussten die Interpreten ihre Technik weiterentwickeln, um zu wahren Virtuosen zu werden, wie zum Beispiel Joseph Clément Ferdinand Barone Dall’Abaco. Er arbeitete viele Jahre lang als Cellist und als Komponist an den renommiertesten Höfen Europas. Mit der Komposition seiner 11 Capricci schenkte Joseph Clément Ferdinand Barone Dall’Abaco den nachfolgenden Generationen ein ergreifendes Zeugnis dieser Zeit intensiver instrumentaler Forschung.
Die 11 Capricci auf einem Cello von Giovanni Grancino von 1679 zu spielen, das diese fantastische Entwicklung durchgemacht hat… ist ein starkes Symbol! Ein originelles, virtuoses und kreatives Programm, das einen einzigartigen Abend verspricht.